Unsere Ernährung erfüllt im Idealfall gleichzeitig zweierlei Funktionen. Einerseits hält sie uns durch Ausgewogenheit und Frische fit und rüstet uns so für unseren herausfordernden Alltag. Anderseits bietet sie einen wahren Genuss, der unser Leben auch in Hinblick auf Ästhetik, Kreativität und dem Bedürfnis, Neues kennenzulernen, bereichert. Beides gleichermaßen durch besondere Kochkünste zu erreichen, erfordert allerdings Zeit, viel Know-how und jede Menge Erfahrung.

Jeden Tag auf ein Neues oder sogar auch nur ab und an zu besonderen Anlässen kreative Speisen zuzubereiten, die den besagten hohen Anforderungen gerecht werden, ist somit eine echte Herausforderung. Wer den Genuss liebt, spielt daher vielleicht mit dem Gedanken, einen Privatkoch zu engagieren. Doch wie könnte das Leben mit einem Privatkoch überhaupt im Detail aussehen? Wir schildern Ihnen zwei Varianten eines solchen Lebens, die sicherlich auch Ihnen im wahrsten Sinne des Wortes Appetit auf eine dieser Erfahrungen machen.

Der Privatkoch für ganz besondere Anlässe

Stilvolle Mahlzeiten sind besonders dann gefragt, wenn es gilt, ein besonderes Ereignis zu begehen. Hierbei kann es sich zum Beispiel um den Geburtstag eines Familienmitgliedes oder um ein romantisches Candle-Light-Dinner mit dem Partner anlässlich des Hochzeitstages handeln. Aber auch andere, weniger emotional aufgeladene Ereignisse laden dazu ein, dem kulinarischen Genuss Raum zu gewähren – etwa geschäftliche Zusammenkünfte, die aus Gründen der Diskretion oder zuliebe des Aufbaus persönlicher Vertrautheit in den eigenen vier Wänden stattfinden sollen. Sich angesichts solcher Ereignisse auf einen Privatkoch zu verlassen, ist eine wunderbare Idee. Die sporadische Inanspruchnahme der Dienstleistungen eines Privatkochs unterstreicht die Besonderheit der Anlässe dabei ohne Frage ungemein.
Zudem kann ein Leben, in dem ein Privatkoch ab und an eine Rolle spielt, sehr viel komfortabler sein und mehr Flexibilität bieten. Der Komfort wird vor allem daran erkennbar, dass ein Privatkoch in aller Regel nicht „nur“ stilvolle Mahlzeiten zubereitet, sondern auch die hierfür notwendigen Zutaten mitbringt und die Küche nach getaner Arbeit wieder im ursprünglichen Zustand verlässt. Flexibel sind die Kunden, welche Leistungen eines Privatkochs in Anspruch nehmen, aber nicht nur dadurch, dass sie keine eigene Zeit für Vorbereitungen, das Zubereiten der Speisen und Nachbereitungen investieren müssen. Flexibilität spielt in einem Leben mit einem Privatkoch mindestens auch noch in der Hinsicht eine Rolle, dass eine Unabhängigkeit von den Öffnungszeiten und sonstigen Verfügbarkeiten der (gehobenen) örtlichen Gastronomie gewonnen wird.

Der Privatkoch als ständiges Hauspersonal

Wer den Komfort, den ein Privatkoch bieten kann, bereits kennengelernt hat, sehnt sich früher oder später vielleicht auch nahezu täglich nach dem Luxus, zu Hause stilvoll zu speisen. Das Leben mit einem Privatkoch kann dann auch noch einmal ganz anders aussehen als oben beschrieben. Als ständiges Hauspersonal verwöhnt ein Privatkoch seine Kunden regelmäßig, sodass das Leben mit ihm geprägt ist von andauernden lukullischen Genüssen.
Die Entlastung, die ein Privatkoch als ständiger Bestandteil des Hauspersonals bietet, ist dabei mit Händen zu greifen. Wer einen Privatkoch dauerhaft beschäftigt, muss sich nicht nur ab und an keine Gedanken über die kulinarische Versorgung seiner Familie und seiner Gäste machen. Ganz im Gegenteil kann er sich auf eine regelmäßige Unterstützung verlassen und dabei zugleich noch davon ausgehen, dass der Privatkoch immer besser den Geschmack und die Vorlieben seiner Gäste kennenlernt.
Dabei wird es für einen Privatkoch bei entsprechender Absprache sicherlich auch keine sonderlich große Herausforderung sein, mit frisch zubereiteten Speisen auch Familienmitglieder zu verwöhnen, die erst später eintreffen und gesondert vom Rest der Familie ihre Mahlzeiten einnehmen möchten. Während solche zeitlichen Verzögerungen bei einem Familienmitglied, das den Kochlöffel schwingt, sicherlich nicht selten zu Unmut führen, steht ein Privatkoch solchen oftmals beruflich veranlassten Terminierungen sicherlich gelassener gegenüber. Seine Leidenschaft gilt schließlich der Zubereitung von Speisen und dank seines guten Küchenmanagements sollte er auch in der Lage sein, sich den Gepflogenheiten im jeweiligen Haushalt anzupassen.
Gehört ein Privatkoch zum Hauspersonal, werden zudem mitunter auch gleich noch relativ spontan ausgesprochene Einladungen realisierbar. Zu diesem Zweck wird der Privatkoch über die Anzahl der Gäste und etwaige Menüwünsche informiert, damit er die entsprechenden Vorbereitungen treffen kann. Dies erfordert zwar ein wenig Vorlaufzeit und bei größeren Runden kann der Privatkoch auch auf zusätzliche Hilfe durch weiteres Personal angewiesen sein. Im Vergleich zu den mitunter ellenlangen Wartelisten renommierter Restaurants dürfte hier ein Zeitvorteil allerdings durchaus gegeben sein.